Nachtkerzenöl – die goldene Essenz der Heilpflanze

footer_screen

Da die Nachtkerze eine sehr anspruchslose Pflanze ist, kann sie sich auch in den Gärten oder der freien Natur sehr schnell vermehren.


In der Dunkelheit entfaltet die gemeine Nachtkerze ihre großen gelben Blüten und verströmt einen prägnanten Geruch. Das beliebte und vielseitig wirksame Nachtkerzenöl wird aus den Samen gewonnen. Doch auch andere Bestandteile der Pflanze können verwendet werden, denn Wurzeln und Pflanze an sich sind essbar. Es gibt weitere Nachtkerzengewächse (an die 120 Arten), aus denen ebenfalls Öl gewonnen werden kann, in der Regel bezieht sich der Begriff Nachtkerzenöl jedoch auf das Öl der gemeinen Nachtkerze.

Für die Gewinnung des Nachtkerzenöls werden die reifen Samen kalt mit Hexan extrahiert und das Extrakt im Anschluss gereinigt. Die Wirksamkeit des Nachtkerzenöls bei verschiedenen Erkrankungen beruht auf der großen Menge an Linolsäuren, die in dem Nachtkerzenöl enthalten sind.

Nachtkerzenöl kann äußerlich angewendet werden, indem es direkt aufgetragen wird auf die Haut oder entzündeten Gelenke. Für die Anwendung von innen zur Linderung von diverer Entzündungskrankheiten u.a. auch Polyarthritis oder Morbus Bechterev gibt es verschiedene Präparate z.B. in Kapselform. Zur Anwendung kommt Nachtkerzenöl nicht nur bei Menschen. Auch Tiermediziner schwören auf die Wirkungen und Futterhersteller reichern aufgrund dieser Tendenz die Tiernahrung mit Nachtkerzenöl an. Parasitenstiche und Hautprobleme beim Vierbeiner werden auch gern mit Nachtkerzenöl (auftragen auf die Haut) behandelt.

Die heilende Wirkung des pflanzlichen Öls

Schon im Mittelalter wurde erkannt, dass Nachtkerzenöl eine positive Wirkung auf die Haut hat. Bis heute haben mehrere Studien eine Wirksamkeit bei Neurodermitis, diabetesbedingten Empfindungsstörungen und Spannungsgefühl in der Brust abgesichert. Die von der WHO anerkannte Kommission E ist nur eine von vielen Bewertungskommissionen die hierfür Auswertungen vornahm und die Ergebnisse publiziert. Dem Nachtkerzenöl wird bei folgenden Beschwerden und Krankheiten eine heilende Wirkung zugeschrieben :

rheumatoide Arthritis, Wundbehandlung, Hautprobleme beim Säugling, Hautentzündung, Juckreiz, Hauttrockenheit, Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Kopfschmerzen, Allergien z.B. Pollenallergie, Regulierung des Fettstoffwechsels, Prämenstruelles Syndrom, Wechseljahresbeschwerden, Gefäßkrämpfe uvm.

Die Verwendung von Nachtkerzenöl als Verjüngungskur

Nachtkerzenöl enthält viele essentielle Fettsäuren die sich positiv auf das Hautbild auswirken. Dass die Haut jünger wirkt, hat vermutlich überwiegend damit zu tun, dass Schädigungen, die die Haut altern lassen, vermieden oder beseitigt werden, wenn das Öl zur Anwendung kommt. Des Weiteren hemmen die freien Radikale die Bildung von Krebszellen. (Studie bei Cancer Immuno-Biology Labaratory Ohio).

Eine verjüngende Wirkung ist jedoch nicht nur auf der Haut zu erkennen. Auch von innen tut es dem Körper gut (hemmt Entzündungen und hilft bei verschiedenen Beschwerden) und verhilft zu einem vitaleren Körpergefühl, mehr Lebensfreude und hoher Lebensqualität. Alter wird nun mal auch immer über die eigene Beweglichkeit definiert.

Nachtkerzenöl gegen trockene Haut

Trockene Haut ist ein lästiges Übel unter dem sicher schon Jeder einmal gelitten hat. Wird nicht schnell genug etwas unternommen, kann die Haut reißen, schuppen und richtig schmerzen. Mit Nachtkerzenöl kann dies vermieden werden. Kosmetikhersteller haben verschiedene Cremes mit zugesetztem Nachtkerzenöl im Angebot. Direkt aufgetragen wirken die Linolsäuren noch schneller und spenden der Haut Fett und Feuchtigkeit. Als Kur können Kapseln eingenommen werden. Eine solche Kur dauert immer mehrere Wochen, ehe eine deutlich spür- und sichtbare Wirkung eintreten kann. Dafür wird nicht nur die trockene Haut sich verflüchtigt haben, sondern Haarausfall und brüchige Nägel ebenfalls.